California love

This post is a mix of English and German, partly about work and partly about family life.

Linnea und ich sind vor gut 2 Wochen nach Houston geflogen. Die Reise ging sehr gut. Nichts kann uns aus der Ruhe bringen wenn wir zwei alleine sind. Ein tiefes Gefühl der Verbundenheit gibt mir Mut. Im Flugzeug, auf dem Londoner Flughafen, in der langen Warteschlange in Houston. Nach mehr als 12h non-stop Reise mussten wir 3h in Houston in einer Schlange stehen und warten. Grenzwertig. Ich am Rande des Nervenzusammenbruchs, Linnea völlig cool. Auch das haben wir zusammen überstanden. Nachdem ich ihr mehr als 12h geholfen habe, eine angenehme Reise zu erleben hat sie am Schluss mir geholfen, diese Unannehmlichkeit auch noch zu überstehen.

Über dem Atlantik

Über dem Atlantik

In Houston lebten wir mit Donny’s Eltern. Viel Schlaf, kleine Ausflüge und Spielen im Garten füllten unsere Tage schnell aus. Ich konnte immer schlafen. Eine tiefe Müdigkeit hat mich immer wieder und wieder übermannt. Zu müde zum Lesen, zu müde zum Schreiben und noch müder, wenn ich an meine Doktorarbeit dachte. So habe ich das Vermieden und die ganze Zeit mit Linnea verbracht. Spielen, Essen und viel Schlafen. Als Donny in Houston ankam fühlte ich mich ausgeschlafen und frisch.

Hanging out at Scribner

Hanging out at Scribner

With Donny’s parents I had a good time. We lived together and I tried to fit in. They convinced me to do some small activities and made me forget about my worries. Houston is so far away from small Switzerland that I usually succeed. Simple activities and a lot of sleep help cool down the fire in me. When Donny arrived I was cool enough to go out again. Donny always wants to go see friends, buy stuff and enjoy a lot of music and concenrts in town. I was prepared. And that was what we did.

My white horse

My white horse

Der Flug quer durch Amerika von der Ostküste zur Westküste verlief extrem friedlich. 4h, 2h davon zurück in die Vergangenheit. Donny und Linnea haben gemalt, Geschichten erzählt, geschlafen. Ich war nervös. Viel zu nervös. Voller Erwartungen. Völlig ignorant, was Kalifornien wohl zu bieten hat.

Angekommen in San Francisco haben wir ein grosses Auto gemietet, in der Grösse eines Lausanne Universtität Busses, und sind direkt nach Berkeley gefahren. Das Auto sollte für die nächsten Tage unser Zuhause sein. In Berkeley haben wir sogleich Beni zum Zmittag getroffen und uns das Städtchen und den Campus angeschaut, zusammen mit Beni – unserem Guide. Der erste Eindruck von Berkeley hat mich so überwältigt, dass ich nur noch eins wollte: weg. Das altbekannte ich in mir, das am liebsten immer sofort wegrennt und sich versteckt. Zum Glück hat Donny für den Abend schon entschieden nach Sacramento zu fahren für ein Kings NBA Spiel.

For the next couple of nights we stayed in Davis and made day trips from there. I met Bree Rosenblum at Berkeley and we discussed research. Donny, Linnea and I saw Ben giving a talk about the most interesting results of his PhD time at Berkeley.

We hung out with some Berkeley grad students and I had some more time to give Berkeley another chance. This time I was much more relaxed and extremely happy to see Emilia Huerta-Sanchez again. She is cool. Unlike most of the other people I met there. But I am a snail and I retract too fast into my happy place when intimidated, so I can’t judge so well. Ben is definitely cool. His talk was fun and I am proud to see the chapters he completed.

Check out their website.

Ben’s website

his current group

his future group

Almost happy to leave Berkeley we spent another night in Davis. I must specifiy here that I am highly confused and take everything very seriously. Donny fell in love with Berkeley and he would tell this story totally differently. It made me feel sad to see him secretely suffer about my intimidations. He thinks it is about time I start selling myself.

My two beloved ones at Berkeley

My two beloved ones at Berkeley

The next morning at Davis with Jonathan Eisen. Huge campus. A building full of light, miSeq sequencers, PacBio sequencers, and friendly people. Jonathan took me out for lunch and sent Donny with Linnea to the playground. On the way he gave Linnea a little frog to play with. Then we talked science. I immediately fell in love with that place. Back in the office Jonathan introduced me to a few people in his group. Most of them spent this week in Florida where they were supposed to send some microbes into space and sample the space station. I talked about my boring salmon eggs and Jonathan caught fire. I was sad to leave a bit later and Donny was confused when he had me back. I had changed so suddenly and he could not understand why somebody would prefer Davis over Berkeley. I got the impression that I could have a lot of fun with Jonathan and his group. I think he would let me go wild doing my own research and support it well. I wanted to stay at Davis and check it out more but he put me in the car and drove me away. Far away.

Linnea was allowed to keep the frog from Jonathan!

Linnea was allowed to keep the frog from Jonathan!

Die letzten paar Tage haben wir Kalifornien voll ausgekostet. Zuerst haben wir Sam Crow gesucht. Jackson and seine Brüder. Stockton, Farmington, Lodi und Charming. Ein extremer Kontrast. Biker Bars, Frittiertes, Hektaren mit Farmland. Bauern, Hell’s Angels und andere grimmige Gesichter. Nicht gerade eine Gegend zum Verweilen. Trotzdem haben wir uns in die Biker Bar in Farmington gesetzt und ein paar Biere getrunken. Linnea hat derweil die Servietten und das Ketchup neu arrangiert.

Ridin‘ through this world
All alone
God takes your soul
You’re on your own
The crow flies straight
A perfect line
On the devil’s back
Until you die
This life is short
Baby that’s a fact
Better live it right
You ain’t comin‘ back
Gotta raise some hell
Before they take you down
Gotta live this life
Gotta look this world
In the eye
Gotta live this life
Till you die
You better have soul
Nothin‘ less
Cause when it’s business time
It’s life or death
The king is dead
But life goes on
Don’t lose your head
When a deal goes down
Better keep your eye
On the road ahead
Gotta live this life
Gotta look this world
In the eye
Gotta live this life
Till you die
Read more: Curtis Stigers & The Forest Rangers – This Life Lyrics | MetroLyrics

Nächstes Ziel: Monterey. Hungrig nach Ferien und nach schönen Orten die unsere Seelen nähren würden sind schnell weiter gefahren. Das Auto unser Heim. Und so habe ich mich in Kalifornien verliebt. Es ist schwierig, das in Worte zu fassen. Überwältigt von Eindrücken und bestätigt in meinem Wunsch, Forscherin zu bleiben, vielleicht mit Jonathan, habe ich mich völlig auf die Naturschönheiten eingelassen. Es wäre schade, noch mehr Zeilen mit Worten zu füllen. Ich zeige lieber ein paar schöne Fotos:

Unser fahrendes Zuhause:

Für Linnea und mich ist dies das erste Mal am Pazifischen Ozean! Linnea möchte alles untersuchen. Wenn wir unterwegs sind hat sie meistens ein anderes Ziel als wir und möchte Stunden mit kleinen Dingen am Boden verbringen.


Und jeden Abend haben wir uns irgendwo hingesetzt und zugeschaut, wie die Sonne im Meer versinkt. Zum Beispiel in Carmel. Oder Halfmoon Bay in der Nähe von Santa Cruz.


Now we are on the way back to Davis. We stopped quickly at Palo Alto. Donny is surprised and almost disappointed that I did not set up an appointment with anybody at Stanford. To make him smile again I brought him and Linnea to the Baseball fields where Rice beat Stanford. Let’s behave like tourists.

Tomorrow we will see Jonathan again. He will introduce his family to us, show us Davis a bit more and I hope we can chat some more about science.

Now I am also looking forward to go back to Berkeley and meet Stephanie Carlson soon and hang out with Sébastien. I am ready to give Berkeley another chance. I could not be more relaxed after the natural beauties I have seen during the last couple of days.

Pure California love. More about the Big Sur will follow later in my next post!

Pure California love. More about the Big Sur will follow later in my next post!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.