Herzinfarkt

In der Tat habe ich letztes Wochenende mehrere emotionale Herzinfarkte erlitten. Zum Glück waren da Donny und Isidor, die mich immer wieder aufgefangen haben. Paulin isoliert uns den Estrich. Die Isolation selber macht er sehr gut. Leider sind wir nicht so überzeugt von seinen Helfern. In der Frühlingskälte in Surrein wäre es gut, dass man die Haustüre schliesst, das Licht im Estrich nicht brennen lässt, keine Zigaretten im Garten rumliegen lässt und einfach ein bisschen Sorg gibt zu dem alten Haus. Das Haus erinnert mich an eine schrumpelige, liebe Grossmutter die man behutsam umhüten sollte. Als wir dann auch noch eine Leitung im Boden im Estrich entdeckt haben, die rinnt, und zwar schon seit einigen Jahren (die Leitung ist nun schon fast 60 Jahre alt) da hat mein Infarkt eingeschlagen. Schlaflose Nächte, Diskussionen, Sorgen. Organisieren, telefonieren, regeln, in Ordnung bringen. Plötzlich ist man erwachsen und hat Verwantwortung. Ja Marc, Du hast recht, als post-doc wird die Welt ernst. Ich werde es mir zu Herzen nehmen.

Jetzt ist die Leitung ausgewechselt. Paulin wurde mehrmals zurecht gewiesen und Isidor hat mir viel von früher erzählt, von den Wassergraben und zwangsmässigen Bewässerungen zwecks Vertragsvereinbarung. Wir hüten hier nicht nur ein altes Haus sondern ein langes Kapitel Geschichte. Nur die besten Materialen sind dafür geeignet. Es liegt uns am Herzen, dass das Ganze nicht verstückelt wird. Die alten Briefe, Heugabeln, Bilder und Bücher gehören dahin und erzählen jedes ihre eigenen Geschichten. Donny ermutigt mich und unterstützt mich wo er kann. Er bestärkt mich im Glauben, dass Bubretsch seit Generationen von starken Frauen geleitet wird.

Morgen fliege ich mit meiner starken Tochter nach Houston. Eine lange Reise für eine kleine Person. Ich mache mir aber überhaupt keine Sorgen. Ich geniesse die Zeit mit ihr. Wir verbringen selten soviel Zeit miteinander und vermissen uns ständig.

Der letzte Schliff an zwei Manuskripten steht an und ein drittes sollte geschrieben werden. Wenn ich mir nur nicht soviele Gedanken über asymmetrische Ähnlichkeiten machen würde. Die rauben mir nämlich neben tropfenden Leitungen und stummen Schreinern den Schlaf. Und was hilft, die Nächte über die Runden zu bringen?

1) lausche Kuno’s Stimme:

Kuno L.

2) lese über Väter, Mütter und ihre Sorgen:

Väter

Mütter

3) bilde Dich weiter, wie Du Deinen Partner zu behandeln hast:

Beziehung

Und hier noch ein Bild von meinem Abgrund:IMG_1976